Silberbarren kaufen

Silberbarren kaufen

Das Angebot von Silberbarren ist also in Abhängigkeit von Produktionsentwicklung anderer Metalle zu betrachten, die unter chemischen Bedingungen das Silber veredeln.

Die Abwertung, die das Silber erleben musste sei am Beispiel der russischen „Poltina", welche, erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt und bei der es sich ursprünglich um einen ca. 100 g schwerer Silberbarren handeltet, verdeutlicht: Was einst ein 200g Silberbarren war, wurde eine Russische Münze im Wert eines halben Rubels, um dann in Weiterführung der Ursprünglichen Bezeichnung von Zar Alexei I. zum ersten Mal als Kupfermünze geprägt zu werden. Peter I. der Grosse prägte die Poltina wieder als Silbermünze, das Gewicht jedoch verringerte sich kontinuierlich.

Beim Silberbarren kauf sollte man sich demnach also nicht darauf verlassen, wenn einem ein 200-g Silberbarren angeboten wird, dass es sich um 200 g reines Silber handelt. Und ob dieser Silberbarren auch ggf. vom Käufer akzeptiert wird, hängt nicht zuletzt vom Vertrauen dessen in den Silbermarkt ab.

Worauf man sich jedoch verlassen darf ist die Tatsache, dass nach heutigem wissenschaftlichem Kenntnisstand das Element Silber eines mit der besten elektrischen Leitfähigkeit ist. Wo wird also Qualität hergestellt? Man achte also auf Bezeichnungen wie „Silberdraht" oder „Micro-chip-platinen mit x% Silberanteil", etc. um zu einer nahezu korrekten Einschätzung der Leistungsfähigkeit am Markt befindlicher Produkte zu gelangen, denn der Wert eines Silberbarrens ist zwar für den physischen Markt festgelegte Standard, -Mess- und Qualitätsnormen unterworfen, die der OTC (engl.: Over-the-counter; dt. Übersetzung: ausserbörslicher Handel) festgelegt hat, eine verlässliche Standardisierung, die unter gesetzlichen Vorschriften von der Bundesbank hergestellt und ausgegeben, demzufolge den Wert des Silbers festlegt und es als allgemein gebräuchliches Zahlungsmittel Akzeptanz finden lässt, gibt es nicht.

Und die London Bullion Market Association (LBMA), die wichtigste Handelsplattform weltweit für Silber richtet sich bei der Bemessung von Silberbarren auch nach den von der OTC vorgegebenen Qualitätsanforderungen an Silberbarren, welche den Wert des Reinheitsgehaltes, Größe und Gewichtsstandards vorgibt, dieser Silberhandel wird auch Weltweit akzeptiert. Silberbarren jedoch gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. So sagt die Bezeichnung „5-kg Silberbarren" alleine leider noch nichts über die Zusammensetzung des in diesem Silberbarren enthaltenen Silbers und damit den tatsächlichen Wert eines Silberbarrens aus. Deswegen sollen Sie beim Silberbarren kauf sich vorher erkundigen ob eine Investiotion lohnt.

Es ist nicht alles Gold was glänzt ...

Silber ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ag, was sich vom lateinischen Wort „argentium" ableitet und das Land, welches das höchste Silbererzvorkommen als Rohstoff aufweist, nämlich Argentinien, bezeichnet.
Argentinien, ist Teil der lateinamerikanischen Staaten, welche durch viele Länder Zentralamerikas von Mexico nach Südamerika hin verbunden sind.
Speziell in Mexico, den USA und in Kanada in Nordamerika befinden sich die wichtigsten Silberaufkommen. Im südamerikanischen Gebiet sind es die Länder Peru und Bolivien.

Im Jahre 2009 war Peru mit etwa 30% der globalen Förderung von Silbererz der weltweit grösste Silberproduzent. Diesen Rang hat Mexico bereits zwei Jahre später abgelaufen und lag im Jahr 2011 lt. Wikipedia mit 4.150 t als Staat mit der grössten Förderung von Silber weltweit an erster Stelle.

Obwohl Mexico bereits ab dem 16. Jahrhundert ein sehr hohes Silberaufkommen zu Tage brachte, (nicht zuletzt die dort bereits schon viel früher ansässig gewesenen Inka brachten prunkvolle Schmuckstücke in Gold, aber auch wenige in Silber hervor) konnte sich der Abbau langfristig nicht gegen die sagenumwobenen grössten Silberminen des spanischen Reiches, denen Potosis, mithalten.
Zinn, Kupfer und Silber werden dort noch heute in grossen Mengen zu Tage gefördert, obwohl die Arbeitsbedingungen der „Minero", so werden die spanischen Arbeiter genannt, von denen viele nach den deutschen und auch europäischen Arbeitsschutzbedingungen gar nicht arbeiten dürften, die Mineralien des Cerro Rico unter schlimmen Bedingungen und fehlenden Sicherheitsvorkehrungen abbauen. Druckexplosionen, Atemlufterkrankungen und schlimme Unfälle kosteten bereits damals zahlreiche Schwerarbeiter das Leben.
Das eher nicht so hohe Bildungsniveau resultierend aus der unbedachten und oft falschen Ausnutzung der menschlichen Arbeitskraft trägt zu einer Verbesserung der Bedingungen nur schwerfällig bei.

Aufgrund der immer einfacher gestalteten Ex- bzw. Importsituation sind aber natürlich die Angaben über derartige räumliche Abhängigkeiten zu Silberminen auf den Silberwert heutzutage nicht mehr gegeben, und das Augenmerk wird auf die Raffinade von Silber gelegt, denn lediglich 20% des Silbers, welches in heutzutage erwerbbaren Produkten enthalten ist, wird wirklich aus natürlich geförderten Silbererzen gewonnen.

Silberbarren sind nicht die einzigen Investitions Möglichkeiten. Es ist auch möglich in Silbermünzen, Platinmünzen oder Palladiumbarren zu Investiren.

Schauen Sie einfach bei GoldPreis.at rein